„Die Ideen hinter dem Ansatz von Shumei für Landwirtschaft begannen mit dem japanischen Philosophen und Naturwissenschaftler Mokichi Okada (1882-1955). Sie waren Teil einer größeren Vision, die er in den 1930er Jahren von einer Welt entwickelt hatte, die durch unsere gemeinsamen Anstrengungen in eine Welt der Wahrheit, Tugend und Schönheit verwandelt werden sollte. Ein wichtiges Element dieser Transformation war die Wiederherstellung unserer Beziehung mit der Natur. Der beste Weg, dies zu tun, riet er, sei durch den Anbau und Konsum unserer Nahrung zu lernen, und mit dem Boden Partnerschaft zu schliessen anstatt ihn zu kontrollieren.“

 

  – Liz Ware

 

 

Die Grundsätze und Methoden der Natürlichen Landwirtschaft wurden Anfang des 20. Jahrhunderts von dem geistigen Lehrer Mokichi Okada in Japan entwickelt. In einer Zeit, die von Missernten geprägt war, hatte Okada eigene Forschungen durchgeführt und kam zum Ergebnis, dass mit Hilfe seiner Methoden die ergiebigsten und segensreichsten Ergebnisse für die Ernährung des menschlichen Körpers und Geistes erzielt werden können. Ihm wurde schnell klar, dass die damals noch ganz neu eingeführten Chemikalien den Boden ruinierten und die Resistenz von Schädlingen förderten. Im Rahmen dieser Arbeiten entwickelte er Anbaumethoden, die für die Fortschritte in der Landwirtschaft bahnbrechend sind, ohne Beeinträchtigung der Reinheit und Integrität der Produkte. Das Konzept der Natürlichen Landwirtschaft begründet sich daher auf einer hoch entwickelten Lebensphilosophie und hängt eng mit den physikalischen und spirituellen Gesetzen zusammen, die nach Auffassung des Gründers des Gedankens das Universum beherrschen.